Bericht KJS 2014

In diesem Jahr fand das KJS in Büdingen, Hessen statt. Mit nur 19 Teilnehmern war es eine kleine aber feine Runde. Viele kamen aus der näheren Umgebung, zum ersten Mal konnten wir aber auch einen jungen Bläser aus Thüringen verzeichnen. Nach der Anreise und den obligatorischen Kennenlernspiel ging es in 5 Übungsgruppen mit 3-5 Teilnehmer ans Werk: Es wurde geatmet, gesungen und geblasen. Am Abend erkundeten die Kids das Gelände, spielten Basketball, Fußball und Verstecken.

 

Am Freitagvormittag entlockten wir den Es- und B-Hörnern wieder schöne Töne. Die Arbeit in den kleinen Gruppen ermöglichte indivduelles Training. Sogar die Anfängergruppe probierte sich schon am 2. Ton. Nachmittags unternahmen die Kids unter 13 Jahren eine Wanderung mit Geocaching im nahe gelegenen Wildpark. Auf der Märchentour waren kleine Schätze versteckt. Auf der Strecke sammelten wir die Geo-Koordinaten für den Super-Cache, in dem dann Süßigkeiten und Preise versteckt waren.

Währenddessen bekamen die älteren Teilnehmer ganz individuellen Unterricht zu zweit oder zu dritt. Sie probierten sich im Stopfen und kreativen Eigenkompositionen. Danach fuhren sie zum Bogen schießen und "erlegten" mit Pfeil und Bogen etliche Tierfiguren aus Kunststoff. Im Anschluss picknickten sie noch auf einer Anhöhe mit herrlichem Ausblick auf die Büdinger Umgebung. Die "Kleinen" entfachten nach dem Abendbrot ein Lagerfeuer aus selbst gesammeltem Holz. Dort kamen am späteren Abend alle zusammen.

 

Am Samstag übten die Bläsergruppen das gemeinsame Blasen und probierten Stücke für den anstehenden Wettbewerb am Sonntag aus. Nach dem Mittagessen wanderten wir alle durch die wunderschöne Büdinger Altstadt zum Freibad. Dort wurde trotz kühlem Wind getobt, gespritzt, gerutscht und vom Turm mit 3, 5, 7,5 und 10 Meter gesprungen. Fast ohne Murren schafften wir den ganz schön langen Rückweg auf den Berg zur Jugendherberge. Beim Grillabend mit Feuerchen und Stockbrot klang der Abend und das Seminar aus.

 

Am Sonntag war noch einmal kurz Zeit sich auf den kleinen Wettbewerb vorzubereiten. Dann reisten die Eltern an und wir lauschten gespannt den bläserischen Fortschritten der Einzelnen und der Gruppen. Nach der Siegerehrung und dem gemeinsamen Mittagessen traten alle die Heimreise an. Fast alle versprachen sich ein Wiedersehen in Grethen bei Leipzig am 6. August 2015.

Eindrücke vom KJS 2013 im Camp Abbensen

Fotos

Kinder- und Jugendseminar 2013

Bericht

Im August war es wieder so weit, das Kinder- und Jugendseminar ging in die 7. Runde. Dieses Jahr waren wir im Freizeitzentrum im schönen Abbensen in Niedersachsen.

 

Am Donnerstag, den 01.08. war die Ankunft der Teilnehmer, Übungsleiter und Betreuer. Nach einer kurzen Begrüßung wurden wir in Übungsgruppen eingeteilt, mit denen wir am Sonntag zu unseren kleinen Wettbewerb angetreten sind. Dann begannen schon die ersten Übungstunden mit einem kleinen Kennenlernspiel zwischendurch.

Am Freitag, den 02.08. ging es erstmal nach der ersten Übungstunde zum Gruppenfoto-machen. Danach gab es eine schöne Erfrischung im Pool mit anschließenden Bodypainting in allen Farben. Für unsere 'Großen' (Teilnehmer ab 13 Jahre) gab es dann noch einige Sonderangebote, wie z.B. Stopfen, Bass, ...; die 'Kleinen' (Teilnehmer unter 13 Jahre) durften sich in der Zeit noch etwas abkühlen, was bei den Temperaturen ein Segen war. Den Tag ließen wir dann mit Knüppelteig, gemütlichen Beisammensein und Liedersingen am Lagerfeuer ausklingen.

 

Am Samstag, den 03.08. gab es dann eine kleine Wanderung zu Immo Ortlepp, den dreifachen deutschen Meister im Hirschröhren. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe hat fleißig geübt, während die andere Gruppe eine 'Dschungeltour' durch den Wald über diverse Hindernisse gemacht hat. Dann wurde getauscht.

Am Nachmittag haben wir eine kleine Poolparty veranstaltet mit anschließenden Grillen und der Übungsleiterbedankung. Für die 'Großen' kam Abends noch Immo vorbei und brachte uns das Hirschröhren und die Brunft etwas näher.

Am Sonntag, den 04.08. war nachdem wir die Sachen gepackt haben noch etwas Zeit uns auf den Wettbewerb vorzubereiten. Dann war es soweit, der Wettbewerb ging los, wo jeweils die Gruppe einmal angetreten ist und dann jeder Teilnehmer noch ein Stück seiner Wahl solo gespielt hat. Nach der Siegerehrung gab es noch ein kleines Abschlusskonzert und dann war leider die Zeit des Aufbruches gekommen.

 

Die Zeit verging eindeutig zu schnell.
Dieses Jahr war mein erstes KJS und ich war vollkommen begeistert. Deshalb mein Fazit: Es war eine wunderschöne Zeit mit tollen Teilnehmern, Betreuern und Übungsleitern. Vielen Dank von mir an euch alle für die schöne Zeit. Und besonders möchte ich mich noch bei Therése bedanken, die mir das alles möglich gemacht hat. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei...das darf man sich einfach nicht entgehen lassen.
Bis dahin guten Ansatz und ganz viel Tuut.
Gloria Schneider

Eindrücke vom KJS 2012 in Grethen bei Leipzig